neues deutschland 11.09.2017:

Trommeln, Tanzen, Ausverkauf

Stadtpolitische Proteste zeigen, dass Rot-Rot-Grün dabei ist, Vertrauen zu verspielen.


taz 10.09.2017:

Wider die nörgelnden Nachbarn

Hunderte tanzten sich am Samstag durch Mitte und Kreuzberg. Die Botschaft: Der Stadt fehlt es an Freiräumen für Clubkultur.
Berliner Morgenpost 10.09.2017:

Kältehilfe: Obdachlose sollen in leere Flüchtlingsheime

Der Winter naht und damit eine harte Zeit für Obdachlose. Sozialsenatorin Breitenbach will leere Flüchtlingsheime für die Kältehilfe.
Berliner Abendblatt 10.09.2017:

111 Wohnungen gesichert

In Zusammenarbeit mit der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) und den Senatsverwaltungen für Finanzen sowie Stadtentwicklung und Wohnen ist es dem Bezirksamt gelungen, das Vorkaufsrecht für ein Haus in der Ebelingstraße 16 im Ortsteil Friedrichshain und ein Haus in der Heimstraße 17 im Ortsteil Kreuzberg auszuüben.
Berliner Abendblatt 10.09.2017:

Milieuschutz für Steglitz-Zehlendorf

Nicht jeder denkt sofort an Steglitz oder Zehlendorf, wenn es um die Verdrängung von Menschen aus ihren Wohnungen geht. Doch auch im vergleichsweise wohlsituierten Südwesten der Stadt geraten Mieter zunehmend unter Druck.
der Freitag 09.09.2017:

MieterInnen lassen sich nicht vereinnahmen

Dem Wem gehört die Stadt? Am 9. September wollen MieterInnengruppen und Recht-auf-Stadt-Initiativen in Berlin gegen hohe Mieten und Zwangsräumungen auf die Straße gehen.


junge Welt 08.09.2017:

Aufstand der Kieze

"Mietenwahnsinn stoppen": Demonstrationen in Berlin, Frankfurt am Main, Nürnberg, Hannover, Potsdam und im Ruhrgebiet am Wochenende.


junge Welt 08.09.2017:

"Akt der Aneignung"

Die Recht-auf-Stadt-Bewegung geht auf den Marxisten und Situationisten Henri Lefebvre zurück. Gespräch mit Hanna Mittelstädt
taz 08.09.2017:

Der Fuchsbau ist weiter bewohnt

Das Oberverwaltungsgericht hat den Betrieb des Fantastic Foxhole Hostel in Neukölln untersagt, das Geschäft geht trotzdem weiter. Der Bezirk will das nicht hinnehmen.
Berliner Zeitung 08.09.2017:

Warum der Bund seine Wohnungen in Berlin nun doch nicht verkauft

Für den Berliner Mieterverein (BMV) ist die Entscheidung vertretbar. Wenn der Bund seine Wohnungen in der Hauptstadt nicht verkaufen wolle, um sie weiter zu bezahlbaren Preisen zu vermieten, sei dies „in Ordnung“, sagte BMV-Geschäftsführer Reiner Wild am Donnerstag.


Berliner Zeitung 07.09.2017:

Der Bund will seine 4580 Wohnungen in Berlin nicht verkaufen

Überraschende Wende in der Wohnungspolitik. Nach fast dreijährigen Gesprächen über einen Verkauf der 4580 Bundeswohnungen in der Hauptstadt an das Land Berlin, will das Finanzministerium die Unterkünfte nun doch behalten.


Tagesspiegel 07.09.2017:

Bund will seine Wohnungen behalten

Der Bund will seine Berliner Wohnungen nicht mehr an die Stadt verkaufen, sie sollen weiterhin zu bezahlbaren Konditionen vermietet werden.

Berliner Zeitung 08.09.2017:

20.000 Berliner haben keine feste Bleibe

Ohne Bleibe: In Berlin leben etwa 6000 Menschen auf der Straße, insgesamt haben etwa 20.000 Menschen keine eigene Wohnung.
Berliner Zeitung 08.09.2017:

Berliner darf regelmäßig an Touristen untervermieten

Die regelmäßige Untervermietung von Berliner Wohnungen an Touristen ist möglicherweise doch viel großzügiger erlaubt als es ist.


Berliner Morgenpost 08.09.2017:

Berliner können meist doch an Touristen untervermieten

Der Bezirk Pankow soll einem Berliner eine Genehmigung zur Vermietung seiner Wohnung an mindestens 182 Tagen pro Jahr erteilt haben.
taz 07.09.2017:

Regieren und protestieren

Am Samstag gibt es gleich zwei stadtpolitische Demos — das hat etwas mit dem Verhältnis der Linkspartei zu außerparlamentarischen Bewegungen zu tun.
junge Welt 07.09.2017:

Studieren wird unbezahlbar

Studie: Mieten steigen in Unistädten. BAföG-Pauschale reicht bei weitem nicht.