neues deutschland 24.09.2020:

BER soll trotz Corona für Boom sorgen

Immobilienentwickler glauben weiter an Wachstum durch neuen Hauptstadtflughafen.
Berliner Woche 23.09.2020:

Haus der Statistik wird langfristig zum Gemeinwohl-Quartier

Vor fünf Jahren protestierte die "Initiative Haus der Statistik“ gegen den Abriss des Plattenbaukomplexes am Alexanderplatz. Seitdem ist viel passiert und der riesige graue Block zum „Allesandersplatz“ kreativer Pioniere geworden. Bis 2029 sollen dort auch Verwaltung, soziale Einrichtungen und Wohnungsmieter einziehen.
Berliner Woche 23.09.2020:

"Ergebnisoffene Beteiligung"

Auf dem Areal der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik (KaBoN) sind im Bereich der sogenannten „Sternhäuser“ Neubauten von 500 bis zu 600 Wohnungen geplant.
neues deutschland 23.09.2020:

Signa macht Druck für Büroturm am Alex

Immobilienkonzern will Genehmigung für umstrittenes Projekt durchpeitschen.
Tagesspiegel 23.09.2020:

Was die Skandinavier vorhaben — und wie Berlin reagiert

Ein schwedischer Konzern erwirbt mehrere Tausend Wohnungen in Berlin. Das Geschäft ist ein Signal für die Branche – und weckt Ängste bei den Mietern.


Tagesspiegel 21.09.2020:

Norwegischer Abenteurer kauft fast 4000 Wohnungen in Berlin

Eine der schillerndsten Figuren Skandinaviens steigt mit dem Konzern Heimstaden Bostad groß in den Berliner Wohnungsmarkt ein. Betroffene Mieter protestieren.


Berliner Zeitung 21.09.2020:

Schwedischer Investor will fast 4000 Wohnungen in Berlin kaufen

Der Vertrag wurde schon unterzeichnet. Doch die Bezirke können noch eingreifen. Sie haben für etwas mehr als die Hälfte der Häuser ein Vorkaufsrecht.


neues deutschland 20.09.2020:


Investorenkaufrausch ohne Ende

Skandinavischer Immobilienkonzern gibt Erwerb von fast 4000 Wohnungen in Berlin bekannt.


taz 20.09.2020:

Malmö in Berlin

Der Konzern Heimstaden kauft mit seiner Tochterfirma Skjerven-Gruppe fast 4.000 Wohnungen. Der Investor wäre damit von einer Enteignung betroffen.
Berliner Zeitung 23.09.2020:

Die Bürger sollten entscheiden

Die Frage, ob die Wohnungen großer Immobilienunternehmen vergesellschaftet werden sollen, geht alle an. Deswegen sollten die Berliner das letzte Wort haben.


Berliner Zeitung 23.09.2020:

Berlin: Vergesellschaftung würde 226.000 Wohnungen betreffen

Der Senat gibt seine Stellungnahme zum Volksbegehren „Deutsche Wohnen und Co enteignen“ ab. Die Entschädigung könnte teuer werden.


taz 22.09.2020:


Weg zur nächste Stufe ist frei

Der Senat nimmt Stellung zum Ziel der Initiative. Nun kann das Parlament noch nein sagen — und dann werden wieder Unterschriften gesammelt.


neues deutschland 22.09.2020:

Dünne Luft für dicke Fische

Nächste Stufe im Enteignungsprozess: Senat übergibt Volksbegehren an Berliner Parlament.


rbb24 22.09.2020:

Senat übergibt Volksbegehren an das Abgeordnetenhaus

Das Berliner Abgeordnetenhaus muss sich jetzt innerhalb von vier Monaten mit dem Anliegen der Enteignungs-Initiative beschäftigen. Dazu gab der Senat am Dienstag eine Stellungsnahme an das Parlament weiter. Lehnt dieses ab, dürfte ein Volksbegehren anlaufen.


Tagesspiegel 22.09.2020:

Senat geht von 29 Milliarden Euro Entschädigungskosten aus

Würden nach einem erfolgreichen Volksbegehren per Gesetz Wohnungsfirmen enteignet, wird das teuer. Ein Senatsbeschluss zeigt nun, mit was Berlin rechnen müsste.


Berliner Morgenpost 22.09.2020:

Enteignung: Wirtschaft kritisiert Haltung des Senats

Landesregierung legt eigene Stellungnahme zum Volksbegehren über die Enteignung von Immobilienunternehmen vor. Daran gibt es Kritik.

Berliner Zeitung 22.09.2020:

Zweckentfremdung von Wohnraum: Berlin sieht sich gestärkt

Der Europäische Gerichtshof hat eine Regelung aus Frankreich bestätigt, mit der der Kurzzeitvermietung von Wohnungen durch Plattformen wie Airbnb ein Riegel vorgeschoben werden soll. Das hat Auswirkungen auf die deutsche Hauptstadt.
neues deutschland 21.09.2020:

Linke Krisenproteste ausweiten

Sebastian Bähr über den bundesweiten Aktionstag von "Wer hat, der gibt". Ein Kommentar.


junge Welt 21.09.2020:

Protest in Nobelvierteln

Bündnis "Wer hat, der gibt" demonstrierte in mehreren deutschen Städten.


taz 20.09.2020:

Ungleichheit ist kein Naturereignis

In Berlin und anderen Städten zieht das Bündnis „Wer hat, der gibt“ Tausende auf die Straßen. Gefordert wird eine Umverteilung des Reichtums.


rbb24 19.09.2020:


Demonstranten in Berlin fordern Umverteilung von Vermögen

Einige Hundert Menschen haben am Samstagabend in Berlin für eine Umverteilung von Vermögen in Deutschland demonstriert.
taz 21.09.2020:

Schöne neue teure Welt

Diese Woche kann man wieder beobachten, wie in Berlin alte Gemeinschaften zerdeppert werden, um vermeintlich bessere Gemeinschaften zu schaffen.
neues deutschland 20.09.2020:

Nicht nur Wohnungen sozialisieren

Große Koalition aus Verbänden, Gewerkschaft und Mieterverein für Ausbau der Gemeinwirtschaft.