Berliner Morgenpost 21.02.2018:

Wie man sich gegen den Lärm in Berlin wappnen kann

Experten erklären, was Mieter und Eigentümer für mehr Ruhe tun können. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Berliner Morgenpost 20.02.2018:

Eine freie Wohnung in Prenzlauer Berg — und 1483 Bewerber

Maxim Bönnemann interessierte sich für ein Zwei-Zimmer-Apartment in Prenzlauer Berg. Sein Fall zeigt, wie groß die Not in Berlin ist.
Berliner Zeitung 20.02.2018:

Immobilienmarkt: Fachleute prophezeien sinkende Miet- und Kaufpreise

In den deutschen Groß- und Universitäten sind die Wohnungsmärkte seit Jahren außer Rand und Band. Mieten und Kaufpreise schießen in die Höhe.


Süddeutsche Zeitung 20.02.2018:

Weniger Mietsteigerungen erwartet

Weniger Zuzug und mehr Wohnungsbau: Ein Gutachten sieht ein Ende der Mietsteigerungen nahen – zumindest in einigen Großstädten. Der Mieterbund ist skeptisch.

Tagesspiegel 20.01.2018:

30.000 Menschen leben in Noteinrichtungen

21 Prozent der betroffenen Personen müssen bis zu zwei Jahre in Notunterkünften wohnen. Es fehlt in Berlin an festen Unterkünften. FDP fordert ein Zukunftskonzept.
taz 20.02.2018:

Kaufst du noch oder wohnst du schon

Der jahrelange Streit über das Großbauprojekt des Möbelkönigs Kurt Krieger eskaliert. Die Grünen fordern inzwischen sogar eine Enteignung.
Tagesspiegel 20.02.2018:

Berliner Grundstücke werden immer teurer

Durch regen Handel mit wenig Bauland wird Wohnen in der Hauptstadt immer teurer. Ein Ende des Trends ist nicht abzusehen.


Tagesspiegel 20.02.2018:

Berlin braucht eine klare Vision für den Städtebau

Seit dem Mauerfall schlummert die Hauptstadt im Dornröschenschlaf und wacht nicht auf. Ein Plädoyer für eine neue städtebauliche Idee.

Berliner Zeitung 19.02.2018:

Sofahopping statt Straße: Wohnungslos in Berlin — und keiner bekommt es mit

Bloß nicht auffallen. Das Thema Wohnungslosigkeit findet in Berlin oft im Privaten statt.
Tagesspiegel 19.02.2018:

Wohungsbaugesellschaften: Zwischen Heilsbringer und Miettreiber

Wohnungen müssen gebaut werden, das wird von allen Seiten gefordert. Doch wenn gebaut wird, kommt auch Kritik. Denn man kann nicht einfach Häuser irgendwohin stellen, sondern muss auch auf die Infrastruktur achten.

(aus dem Lichtenberg-Newsletter)