Treffen der Nachbarschaftsinitiative Kiez aktiv: Bockbrauerei

Kiez Aktiv: Bockbrauerei trifft sich — mit wenigen Ausnahmen — jeden Montag um 19.00 Uhr per Videokonferenz, Telefoneinwahl ist auch möglich.
Bei Interesse bitte eine E-Mail an: bockbrauerei(ät)posteo.de

Wir bleiben organisiert und solidarisch!
Investor*innen und Gentrifizier*innen können nicht ruhig schlafen: Wir machen weiter!

Bleibt gesund!
Kiez Aktiv: Bockbrauerei

Trollmann-Gedenken: Gast-Beitrag vom „Netzwerk Zwangsarbeit in der Tempelhofer Vorstadt"

Das „Netzwerk Zwangsarbeit in der Tempelhofer Vorstadt" ist ein Zusammenschluss von Initiativen, die zum Thema NS-Zwangsarbeit im süd-westlichen Teil Kreuzbergs arbeiten.

Trollmann-Gedenken grenzt mehr an Gedenkabwehr als...


Trollmann 01In unserem Brief an die BVV Friedrichshain-Kreuzberg und an die interessierte politische Öffentlichkeit stellen das Netzwerk Zwangsarbeit in der Tempelhofer Vorstadt, der Zusammenschluss von Initiativen, die zum Thema NS-Zwangsarbeit und zum Gedenken und Erinnern im süd-westlichen Teil Kreuzbergs arbeiten, fest, dass die Gedenktafel zu Johann Rukeli Trollmann ...„deren plötzliche, unbekannte Aufstellung vor kurzem ohne Einweihung, ohne Information an Betroffene, ohne Öffentlichkeit oder eine Presseinfo aufgestellt wurde".

Am Sonntag, den 9. Februar am Jahrestag der Ermordung von Johann "Rukeli" Trollmann führten wir mit Frau Rita Vowe-Trollmann, die Tochter von Rukeli, die regelmässig zu den biografisch wichtigen Daten ihres Vaters an der Gedenktafel am Trollmann Boxcamp in der Bergmannstrasse — frühere Rosegger-Grundschule — und am Stolperstein in Fidicinstraße 2, jetzt seit ca 2. Wochen aufgestellte Gedenktafel zu ihm, durchgeführt.

Als Erinnerungs-Netzwerker*innen ist uns der Hinweis Trollmann 02wichtig:
Es ist nach allen Anstrengungen für die Er- und Aufstellung einer Gedenktafel sehr bedauerlich, dass das Wichtigste beim Gedenken — nämlich die öffentlichkeitswirksame Außenwahrnehmung offensichtlich vernachlässigt wurde — und das insbesondere in den heutigen Zeiten des zunehmenden rassistischen Hasses sowie verstärkter Hetze und geschichts-politischen Parallelen, die sich nach dem Thüringer Tabu-Bruch aufdrängen — nicht öffentlich genutzt wurde.
Wir bedauern, dass nicht mehr Sensibilisierung und Aufmerksamkeit aufgebracht wurde.

Rukeli Trollmann war als sogenannter Asozialer mit dem schwarzen Winkel im KZ Neuengamme eingesperrt und am Ende hat er nicht überlebt und ist dort ermordet worden.

Dort in der Fidicinstrasse 2 vor dem früheren Vergnüngs-Sommer/Garten der Bockbrauerei mit vielen Freiluftveranstaltung fand der Boxkampf um die deutsche Meisterschaft am 9. Juni 1933 statt.

Die Ansprache von Rita Vowe-Trollmann am Gedenkort, dem von ihr dekorierten Stolperstein und der noch öffentlich einzuweihende Gedenktafel auf YouTube

Rückfragen zum Gedenktag am 09.02.2020 an leberle05(ät)gmx.de